Über uns

Die Rainforest Alliance wurde 1987 als unabhängige Nichtregierungs- und Umweltschutz­organisation zum Schutz des Regenwaldes gegründet. Hauptsitz ist New York, USA. Ihr zweiter Sitz ist in San José, Costa Rica, einem Land mit größter Artenvielfalt. Sie zählt rund 35.000 Mitglieder und verfügt über ein Jahresbudget von etwa 35,5 Millionen Euro (ca. 47 Mio USD, Stand: Fiskaljahr 2012) aus Spenden, öffentlichen Fonds und Sponsorenmitteln.  Die Rainforest Alliance engagiert sich für den Schutz der sensiblen Ökosysteme, den Erhalt der Artenvielfalt und für die nachhaltige Sicherung der gemeinsamen Lebensräume von Mensch, Tier und Pflanze.

Dichter Regenwald im Amazonas-Bassin

Die Umweltschutzorganisation ist in rund 80 Ländern der Erde präsent. Insbesondere in den tropischen und subtropischen Regionen zeigt die Organisation Engagement und unterstützt die Menschen vor Ort bei der Einführung nachhaltiger Management- und Produktionsverfahren in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Tourismus. Regionale Schwerpunkte sind Mittel- und Südamerika, Afrika und Asien/Ozeanien.

Die Rainforest Alliance ist überzeugt, dass nur marktfähige Konzepte, gesteuert über Angebot und Nachfrage, funktionieren. Insofern versteht sich die Organisation auch als Vermittler zwischen Erzeugern und Verbrauchern.

Zentral für die Motivation von Erzeugerbetrieben ist die Bestätigung der nachhaltigen Bewirtschaftung und der verbesserten Lebensbedingungen der Arbeiter und ihrer Familien. Beleg für die nachhaltige Erzeugung von landwirtschaftlichen Rohstoffen ist das Siegel Rainforest Alliance Certified™. Eine nachhaltige Waldbewirtschaftung zeichnet das Zertifikat des Forest Stewardship Councils (FSC) aus. Die Rainforest Alliance ist Co-Gründer von FSC, zusammen mit anderen Umweltschutzorganisationen wie dem World Wide Fund For Nature (WWF).