Maya-Gemeinden zusammen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

„Für mich ist Holz das edelste Material, das die Natur hervorbringt”, sagt Yuriria Hernández Velasco, Vorarbeiterin bei K'áax Mayas, einem Laden für Holzprodukte mit integrierter Werkstatt im Süden von Yucatán, Mexiko. Die Rainforest Alliance arbeitet mit fünf lokalen Gemeinden zusammen, um ihren Forstprodukten Mehrwert zu verleihen. Ein Ergebnis ist K'áax Mayas.

„Ich liebe, was ich tue.“

Gusti Ayu Fransiska Dewi ist voller Begeisterung als sie uns von ihrer täglichen Arbeit mit Kakaofarmern in Sulawesi, Indonesien, als Rainforest Alliance Koordinatorin im Feld berichtet. Ihre Heimat Bali hat sie für ein Studium der Umweltwissenschaften in den USA verlassen, nur um dann mit einer hervorragenden Ausbildung im Gepäck nach Indonesien zurückzukehren und das Wissen in die Praxis umzusetzen.

Lebensbedingungen von Gemeinden in Honduras verbessern

Honduras hat die höchste Entwaldungsrate in Zentralamerika. Außerdem findet sich in hier das größte Einkommensungleichgewicht in ganz Lateinamerika. Etwa ein Fünftel der ländlichen Bevölkerung lebt in extremer Armut. Mit einem Projekt will die Rainforest Alliance einen Beitrag zur Lösung dringender Herausforderungen wie Armut, Entwaldung und die Folgen des Klimawandels leisten.

Weil Zertifizierung nicht alles ist…

Heute wird die Rainforest Alliance oft ausschließlich mit der Zertifizierung in Verbindung gebracht. Wenig überraschend, schließlich ist das Zertifizierungsprogramm seit den 90er-Jahren stetig gewachsen. Dabei ist die Zertifizierung nur ein Hebel unter vielen, die die Rainforest Alliance anwendet, um positive Entwicklungen zu unterstützen. Hier sind drei Beispiele unseres Engagements.