Klimawandel

Der neue IPCC-Bericht zeigt die alarmierenden Auswirkungen des Klimawandels

Niemand auf diesem Planeten wird unberührt bleiben von den Auswirkungen des Klimawandels.” Rajendra Pachauri, Vorsitzender des IPCC (Intergovernmental Panel on Climat Change [Zwischenstaatlicher Ausschuss über Klimaveränderung, auch Weltklimarat genannt]).

klimawandel

Am 31. März 2014 veröffentlichte das IPCC einen weiteren alarmierenden Bericht über die weitreichenden Auswirkungen des globalen Klimawandels. Der Bericht zeigt auf, dass der Klimawandel bereits heute die landwirtschaftlichen Ernten beeinflusst und dass ab Mitte dieses Jahrhunderts rückgängige Erträge die Nahrungssicherheit und die politische Stabilität weltweit gefährden werden.

Die Rainforest Alliance setzt sich seit über 25 Jahren für eine nachhaltige Landwirtschaft in den Tropen ein. Wir glauben, dass eine effektive Anpassung an den Klimawandel kollektives Engagement verlangt, deshalb arbeiten wir mit allen Akteuren der Versorgungskette zusammen: Von den Kleinbauern bis zu großen Unternehmen. Wir arbeiten direkt auf Feld- und Betriebsebene, um Anbaumethoden, basierend auf den drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales nachhaltig zu gestalten. Wir geben den Bauern das Wissen und die Fähigkeiten, damit sich diese an die Folgen des Klimawandels anpassen können.

Wie der letzte Bericht des IPCC zeigt, werden alle Farmer, ganz gleich welche Pflanzen sie kultivieren, weltweit die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren bekommen. Aber zweifellos werden Kaffeepflanzungen, die sehr anfällig für Klimaänderungen, für Schädlinge und Krankheiten sind, besonders betroffen sein. Die Kaffeeproduktion ist stark abhängig von kühle(re)n Temperaturen und saisonalen Niederschlägen. Änderungen in diesen Mustern haben großen Einfluss auf die Qualität und die Produktivität. Eine Erhöhung der Temperatur, auch von nur 2 Grad Celsius im Mittel, wird darum die mögliche Fläche für den Kaffeeanbau deutlich verringern und negative Auswirkungen auf die Lebensgrundlage sehr vieler Bauern auf der ganzen Welt haben.

Landwirte haben eine Reihe von Möglichkeiten, ihre agrarischen Techniken an den Klimawandel anzupassen und sich so auf die Konsequenzen vorzubereiten. Die Rainforest Alliance bietet Bäuerinnen und Bauern technische Schulungen an, damit sie „ihre“ (sich verändernden) Klimabedingungen besser verstehen und entwickelt lokal angepasste Techniken. Durch die Pflanzung von Schattenbäumen etwa, eine der Voraussetzungen für die Zertifizierung gemäß Rainforest Alliance Certified, können Temperaturschwankungen und mangelnde Niederschläge kleinräumig abgemildert werden. Rainforest Alliance Certified verlangt auch Maßnahmen zum Wasserschutz und der Wasserspeicherung sowie den Einsatz für die Pflanzung vor allem heimischer Baumarten, die in aller Regel widerstandsfähiger gegen den Klimawandel sind. Außerdem spielen zertifizierte Farmen eine wichtige Rolle beim Erhalt der biologischen Vielfalt vor Ort. Es ist aber auch zwingend notwendig, dass wir neue Sorten erforschen oder alte wieder entdecken. Denn einige Nutzpflanzen, die heute angebaut werden, sind unter zukünftigen Klimabedingungen nicht mehr produktiv.

In der nächsten Folge dieses Blogs erklären wir das Klimamodul der Rainforest Alliance.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s