Rainforest Alliance

AMAZONIA – Abenteuer im Regenwald

Der Regenwald, undurchdringliches Dickicht. Wir schreiben das Jahr 2014, der kleine Kapuzineraffe Sai muss völlig auf sich gestellt zurück in ein Leben in Freiheit finden. So oder so ähnlich könnte man in ganz kurzen Sätzen die Handlung des spektakulären Werks „AMAZONIA – Abenteuer im Regenwald“ von Thierry Ragobert beschreiben. Was die kurze Einleitung aber nicht genügend beschreibt, sind die großartigen Bilder, mit denen der Film die Schönheit des brasilianischen Regenwalds einfängt.

Die Rückkehr des Äffchens aus der Welt der Menschen in seinen natürlichen Lebensraum ist nur das Vehikel, mit dem der Streifen für den tropischen Regenwald begeistert. Der Film selbst ist eine gekonnte Mischung aus Fiktion und Dokumentation – komplett in 3D gedreht. Die französisch-brasilianische Koproduktion schöpft für die spannende Reise aus den Vollen: 40 Kapuzineraffen, Jaguare, eine Anakonda, Pfeilgiftfrösche, Adler, Flussdelfine, Krokodile und sogar eine ganze Faultier-Familie sind die Protagonisten, die von den Statisten, darunter über 5.000 Tierarten, rund 40.000 Pflanzenarten und 2,5 Millionen Insekten des Amazonasgebiets, perfekt in Szene gesetzt werden.

Wer Lust bekommen hat, mit dem Affen Sai den Regenwald zu erkunden und vielleicht auch neu entdecken, dem ist der Film „AMAZONIA – Abenteuer im Regenwald“ wärmstens zu empfehlen. Er wird am 24. April in den deutschen Kinos anlaufen. Mehr Infos zu dem Filmprojekt gibt es hier: www.AMAZONIA-DERFILM.de. Einen Vorgeschmack auf die Bildgewalt, liefert die kleine Bilder-Galerie:

 

 

Bei all der Schönheit und den umwerfenden Bilder darf aber eine Sache nicht aus den Augen verloren werden: Das kostbare Ökosystem Regenwald ist immer noch von vielen Seiten mit Zerstörung bedroht. Nach wie vor gehen Waldflächen für die Landwirtschaft verloren, nicht selten auch Dank illegalem Holzeinschlag. Wertvolle tropische Edelhölzer gelangen auf den Schwarzmarkt ebenso wie die Felle von Wildtieren. Wer seinen Beitrag zum Erhalt aller tropischen Ökosysteme, nicht nur in Brasilien, sondern auf der ganzen Welt leisten möchte, sollte beim Einkaufen die Augen offen halten und dem Frosch folgen. Ist auf der Verpackung das Siegel Rainforest Alliance Certified™ abgebildet, kann man sich sicher sein, dass für diesen Rohstoff kein tropischer Wald gerodet wurde. Denn Farmen erhalten das Siegel nur, wenn sie beweisen, dass sie ökologisch, ökonomisch sowie sozial nachhaltig und auch verantwortungsvoll wirtschaften. Im Bereich der Forstwirtschaft sorgt übrigens das FSC-Siegel für die gleiche Gewissheit.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s