Rainforest Alliance

Forum Nachhaltiger Kakao gegründet

Am 13. Juni 2012 wurde das Forum Nachhaltiger Kakao in Berlin gegründet. Der Initiative unter der Schirmherrschaft zweier Ministerien, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), gingen einige Monate Vorbereitungszeit voraus. Die Rainforest Alliance ist eine der von Anbeginn vertretenen und sich um eine aktive Rolle bemühenden NGO‘s. Das Forum Nachhaltiger Kakao fasst Vertreter aus Industrie, Handel und Zivilgesellschaft zusammen. Koordinationsstelle ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Forum Nachhaltiger Kakao - Gründungsveranstaltung am 13. Juni 2012

Forum Nachhaltiger Kakao
Gründungsveranstaltung am 13. Juni 2012
Mitunterzeichner ist die Rainforest Alliance, vertreten durch Dagmar Seyfert (Mitte).
Bild: GIZ

Die weitgefassten Ziele des Forums (mehr dazu siehe unten) decken sich mit unseren Grundanliegen. Deshalb haben wir unsere Bereitschaft erklärt, unsere Erfahrung in das Forum einzubringen. Im Arbeitsausschuss, dem sogenannten Steering Committee, wollen wir zusammen mit den beiden sich ebenfalls für den nachhaltigen Anbau von Kakao engagierenden standardsetzende Organisationen FairTrade und Utz Certified in abwechselnder Folge und in der Sache übereinstimmend eine der beiden Stimmen für die Zivilgesellschaft sein und die notwendigen Prozesse auf einen guten und erfolgreichen Weg bringen. Die Zivilgesellschaft vertritt darüber hinaus mit Friedel Hütz-Adams vom Südwind Institut ein weiterer Anwalt für die wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit.

Weitere Informationen:
Unterlagen zum Forum nachhaltiger Kakao
www.suedwind-institut.de
www.giz.de

Ziele des Forums Nachhaltiger Kakao

Ziele des Forums Nachhaltiger Kakao

Ziel der Initiative ist ein Konsens über Methoden, Mittel und Wege zu Nachhaltigkeit in Anbau, Schokoladenproduktion und Handel. Ergebnis soll ein für alle beteiligten Sektoren effektives, best-practice basiertes Einstiegsmodell sein. Durch die Vermittlung von jeweils „besten Praktiken“ sollen die Kakaoerzeuger an einen nachhaltigen Kakaoanbau herangeführt werden. Eine breitflächige Umsetzung soll den Anteil von zertifiziertem nachhaltigem Kakao in Süßwarenprodukten signifikant steigern.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s