Rainforest Alliance

Zertifizierte Farmen stehen für nachhaltige Landwirtschaft

Wir zertifizieren Farmen und ihre Arbeitsweise, keine Rohstoffe. Folglich nehmen wir auf die Preisgestaltung der Farmer für Rohwaren auch keinen Einfluss und garantieren damit auch keine Mindestpreise für die Rohstoffe. Viel wichtiger ist und oftmals unberücksichtigt bleibt, dass die Bauern und Farmer ihre Einkommen schon durch optimierte Landwirtschaftsmethoden steigern. Auch die Produktions­kosten etwa für Düngemittel und Geräte, aber auch die Ernte­ausbeuten, müssen besser kontrolliert werden. Mit dem Rainforest Alliance Certified™-Siegel gelingt es Farmern, die Erntemengen durch besseres Wirtschaften deutlich zu erhöhen. In Kolumbien verzeichnen zahlreiche zertifizierte Farmen eine Steigerung der Ernte­ausbeute in der Regel um bis zu 20 Prozent. Das allein steigert die Einnahmen. Bei oftmals gleichzeitig höherer Produktqualität erzielen viele Farmer automatisch weitere Prämien. Die United States Agency for International Development (USAID) führte diesbezüglich eine Studie über den Kaffeeanbau in El Salvador durch. Die Erntesaison 2007/2008 für Kaffee war eine gute. Allein die nicht zertifizierten Betriebe erzielten Mengensteigerungen von 22 Prozent Rohkaffee. Demgegenüber stehen jedoch die weitaus besseren Ergebnisse der zertifizierten oder kurz vor der Zertifizierung stehenden Farmen mit einem Mengenplus von 76 Prozent. Darüber hinaus erzielten die Farmer ein Preisprämie über Markt von 13 US-Dollar-Cent pro Pfund. Unsere Programme und unser Zertifizierungssystem setzen auf die Wett­be­werbs­fähigkeit im Markt, weil wir davon überzeugt sind, dass langfristig – auch in der gesamten Entwicklungsarbeit – nur Konzepte funktionieren werden, mit denen sich Erzeuger am Markt behaupten können. Carsten Schmitz-Hoffmann, Leiter des Programms für soziale und ökologische Standards bei der Deutschen Gesell­schaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), hat gegenüber Ökotest im Jahr 2009 zu „Rainforest Alliance Certified™ festgestellt: „Es werden neue Absatz­mö­glich­keiten geschaffen und bessere agrarische Praktiken sowie effizientere Arbeitsmethoden eingeführt. Das führt in der Regel auch zu Einkommens­steiger­ungen.“ Nach seiner Meinung profitieren die Konsumenten damit auch ohne festgelegten Mindestpreis. Überzeugend: Auch die niederländische Tropical Commodity Coalition TCC, die auch von Oxfam und der Fairtrade-Organisation Solidaridad unterstützt wird, hat im letzten Coffee-Barometer 2009 über die Rainforest Alliance geurteilt: Sie hat ihr in den Bereichen Soziales und Umwelt die volle Punktzahl zuerkannt.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s